Bahnfahrten am Kaiserstuhl

SWEG Kaiserstuhlbahn

Die moderne Variante: mit der Kaiserstuhlbahn rundherum

Der Kaiserstuhl und der Ätna haben zwei Dinge gemeinsam: den vulkanischen Ursprung und die Eisenbahn rundum. Die „Circumaetnea“ Südbadens umfasst die Breisacher Bahn (Freiburg-Breisach) und die Kaiserstuhlbahn (Breisach, Endingen, Gottenheim) und ihr Fahrplan liest sich wie eine Weinkarte. Allerdings gibt es keine fahrplanmäßige Rundfahrt, so dass der Reisende zwangsläufig „zwischen den Zügen“ mindestens zwei Weinproben einschieben muss.

Die Hauptstrecke von Freiburg nach „Alt-Breisach“ wurde im Jahr 1871 als kommunales Unternehmen der beidenRebenbummler und Kaiserstuhlbahn Städte eröffnet und 1878 über Neu-Breisach nach Colmar verlängert. Sie führt meist schnurgerade erst durch den Freiburger Westen, dann durch Wald und anschließend zwischen dem Kaiserstuhl und dem Tuniberg hindurch auf den „Mons Brisiacus“ (das römische Breisach) zu. Die Weiterfahrt nach Colmar ist seit 1945 nicht mehr möglich. Die Fahrt nach Norden wird nun abwechslungsreicher. Vorbei an berühmten Weinorten wie Achkarren, Oberrotweil und Bischoffingen erreicht der Zug das österreichisch geprägte Endingen, dessen Altstadt mit zahlreichen „Gässli“ und historischen Gebäuden einschließlich der noch gut erhaltenen Stadtmauer auf Besucher wartet. Die Kaiserstuhlbahn hat jedoch nicht nur für Weinliebhaber etwas zu bieten. Alle, die den Gerstensaft bevorzugen, kommen bei der Weiterfahrt auf dem 1894 vollendeten Abschnitt auf ihre Kosten. In Riegel gabelt sich nicht nur die Strecke, hier hatte auch eine große Brauerei ihren Sitz. Die Gebäude der Riegeler Brauerei prägen seit Jahrzehnten das Landschaftsbild von Riegel. Auch wenn das Riegeler Bier mittlerweile in Donaueschingen gebraut wird, und die historischen Braugebäude mittlerweile zu Lofts umgebaut wurden, ist die ehemalige Brauerei ein Wahrzeichen von Riegel. Im Bahnhof Riegel findet ein Gleis den Anschluss an die Badische Hauptbahn (Strecke Basel-Frankfurt), das andere folgt dem Osthang des Kaiserstuhls. Diese lössbedeckte vulkanische Erhebung inmitten des Oberrheingrabens ist die sonnigste und wärmste Ecke Deutschlands mit Tier- und Pflanzenarten, die sonst nur südlich der Alpen vorkommen. Bei Gottenheim schließt sich der Kreis der Bahn, und es geht über die Breisacher Strecke zurück nach Freiburg.

Die historische Variante: Fahrt mit dem Rebenbummler

Der Rebenbummler am Kaiserstuhl

Der Rebenbummler ist ein Museums-Dampfzug mit historischen Wagen aus den Jahren 1906 bis 1928.

Die Eisenbahnfreunde Breisgau e.V. laden zur ein:
Erlebnisfahrt

Empfang am Bahnhof Riegel mit Brezel und Wein- Aufenthalt in Endingen mit Führung durch die historische Altstadt – rustikales Mittagessen – Weiterfahrt nach Breisach – Aufenthalt zur freien Verfügung – danach Rückfahrt nach Riegel. Besonders empfohlen für Gruppen (Vereine, Kegelausflüge, Firmenausflüge etc.)

Falls Sie noch nicht genügend Eindrücke gesammelt haben, können Sie in Breisach dann gleich noch eine Schiffsrundfahrt mitmachen.
Öffentlichkeitsfahrt

Fahrt von Riegel nach Breisach mit Aufenthalt und Möglichkeit zur Schiffsrundfahrt. Danach Rückfahrt nach Riegel.
Nähere Infos bei den Eisenbahnfreunden Breisgau: www.rebenbummler.de

Die Variante für die Eisenbahnfreunde

Freunde der Eisenbahn können sich immer wieder an den zahlreichen Modelleisenbahnen erfreuen. Insbesondere im Schwarzwald gibt es zahlreiche Museen, die ganze Landschaften nachbilden und mit Eisenbahnmodellen bestücken.

Eines davon ist das Modelleisenbahnzentrum in Schluchsee. Hier sorgen insgesamt 35 Züge für die richtige Abwechslung in den Miniaturlandschaften des Schwarzwaldes und anderer Regionen. Das Museum ist mit der Bahn vom Kaiserstuhl aus in einer wundervollen Fahrt durch Freiburg, das Höllental, den Schwarzwald bin hin zum Schluchsee zu erreichen.

Print Friendly, PDF & Email