Steinkautzpfad am Kaiserstuhl

Der Steinkautzpfad - eine Wanderung von Bötzingen nach Riegel

Wasenweiler – Bötzingen – Eichstetten – Bahlingen – Riegel

Länge 17,1 km

Kombinationsmöglichkeiten: Katharinenpfad in Bahlingen, Badbergpfad in Eichstetten

Der Weg läuft im Wesentlich auf einem Höhenprofil, allerdings sind die Anstiege in beiden Richtungen recht heftig.

Der Startpunkt des Pfades ist der Bahnhof in Wasenweiler. Hier finden sich auf einer großen weitere Tafel Informationen über den Steinkauzpfad.

Der Weg führt in Wasenweiler gleich steil in die Höhe auf den Böselsberg in Richtung Bötzingen. Auf dem Anstieg durch die Rebberge gibt es immer wieder faszinierende Ausblicke, die den Wanderer für die Mühen des Anstiegs entlohnen. Der Böselsberg selbst ist von der Flurbereinigung verschont geblieben und gilt daher als kleines naturkundliches Juwel. Oben, auf dem Rücken des Gagenharts ist der Weg dann bewaldet. Auch hier hat man am Waldrand wieder eine wunderbare Sicht auf die Oberrheinebene bis nach Freiburg.

Der Weg führt dann hinab nach Bötzingen, wo der das Oberdorf – den Orteil Oberschaffhausen- kreuzt, um dann durch das Lößtal am Dettenberg nach Eichstetten zu führen. Vom Lerchenberg aus hat man sieht man Eichstetten schon malerisch vor sich liegen. der Weg führt auch am Eichstetter Samengarten vorbei, in dem Sie iene Menge über die heimischen Obst- und Gemüsesorten erfahren können. Der Ort Eichstetten wird nur am Rande passiert, wenn der Weg dann zum Wihltal in Richtung Bahlingen und Riegel seinen Weg nimmt. Immer wieder sind es die wundervollen Ausblicke in die Rheinebene, die manchmal auch völlig unvermittelt eine Abwechslung bieten. Teilweise führt der Weg auch durch Hohlwege, dort wird dann durch die Hinweistafeln auf die Besonderheiten dieser Landschaft hingewiesen.

Der Abstieg nach Riegel erfolgt wieder in einem Hohlweg. In Riegel kann man dann den örtlichen Themenpfad Naturpfad Riegeler Michaelsberg einschwenken, oder direkt zum Endpunkt des Weges am Bahnhof gehen.

Print Friendly, PDF & Email