Klima

Sonne am Kaiserstuhl

Warmes Klima am Kaiserstuhl

Das Klima des Kaiserstuhls ähnelt dem KLima in der der Oberrheinebene, in der er liegt. Das Klima am Kaiserstuhl weist aber auch auch deutliche Unterschiede auf. Der mittlere Niederschlag auf dem Kaiserstuhl beträgt 600-700mm und liegt damit deutlich über den übrigen Weinanbauregionen Deutschlands.

Die Jahresmitteltemperatur beträgt 9,9° C, wobei 50-60 Sommertage, als auch 60-70 Frosttage zu verzeichnen sind. Dies spiegelt schon ein besonderes Merkmal des Kaiserstuhls wider, denn er zeichnet sich durch recht extreme Klimaverhältnisse aus, was sich besonders in der durchschnittlichen jährlichen Temperaturschwankung von 18,5° C ausdrückt. Während die Sommer sehr warm und regenreich sind, ist der Kaiserstuhl im Winter sehr häufig in Hochnebel oder Stratuswolken verhangen, es regnet deutlich weniger und die Temperaturen sind eher niedrig. Niedriger sogar als in Teilen des eigentlich „kälteren“ Schwarzwaldes.

Nicht nur Ihringen ist ein warmer Ort:

Die jährliche Sonnenscheindauer ist mit 1720 Stunden pro Jahr sehr hoch und liegt damit noch einmal 40 Stunden über der durchschnittlichen Sonnenscheindauer der Oberrheinischen Tiefebene. So kommt es auch, dass der Kaiserstuhl eines der begünstigten Gebiete Deutschlands für den Weinbau ist.

Er liegt desweiteren im Schutz von Vogesen und Schwarzwald und wird auch vom Vogesenföhn beeinflusst. Allerdings muss auch hier darauf hingewiesen werden, dass die Lage im Kaiserstuhl ein bestimmender Faktor für das Lokalklima ist, denn Abdachung, Höhenlage, Exposition und die Oberflächenform (konvexe bzw. konkave Hangform) bestimmen sehr stark die Wachstumsbedingungen des Weins. So kommt es, dass innerhalb des Kaiserstuhls starke lokalklimatische Unterschiede bestehen. Insgesamt ist das Klima des Kaiserstuhls sehr kontinentalklimatisch geprägt.

Welches ist die beste Urlaubzeit am Kaiserstuhl?

Diese Frage lässt sich kaum beantworten.
Frühlingsbote am Kaiserstuhl: die Nieswurz

Winter: viele genießen die Ruhe, die während er Wintermonate am Kaiserstuhl herrscht. In  den Weinbergen kann man gut Spaziergänge unternehmen und den Winzern beim Schneiden und Binden der Reben zusehen. Viele Spazier- und Wanderwege sind bei jedem Wetter begehbar.

Frühling: eine schöne Zeit für den Kaiserstuhlbesuch. Es ist immer wieder ein faszinierendes Bild: an den Hängen von Schwarzwald und Vogesen liegt noch der Schnee und am Kaiserstuhl zeigen sich die ersten Frühlingsblumen.

Sommer: im Kaiserstuhl selber kann es recht heiß werden. Dennoch ist es rund um den Kaiserstuhl auch im Sommer schön Urlaub zu verbringen. Schattige Wanderwege (z.B. Büchsenberg, Liliental) lassen auch bei hohen Temperaturen noch Aktivitäten zu. Und für die Kinder stehen Schwimmbäder und Baggerseen zum Austoben zur Verfügung.

Herbst: der Herbst hat natürlich seinen ganz besonderen Reiz. Wenn in den Ortschaften die Weinbergtrecker wie die Ameisen umherfahren und die Trauben lesen, dann kann man den neuen Wein förmlich riechen. Unter diesen Geruch des vergärenden Saftes mischt sich dann der Rauch der Holzfeuer die den nahenden Winter ankündigen. Aber die Holzfeuer wärmen nicht nur die Stube der Winzer, sondern in zahlreichen Holzbacköfen werden im Herbst die feinen Zwiebel- und Flammenkuchen gebacken. Diese werden dann in Gasthäusern, Straußwirtschaften und Weinfesten die Speisenkarten bereichern.

Print Friendly