Orchideen

Orchideen am Kaiserstuhl

Orchideen - sind Sie die Königinnen der Blumen?

Die Familie der Orchideengewächse (Orchideaceae) ist mit ihren bis zu 30000 Arten die weltweit zweitgrößte Pflanzenfamilie (nach den Korbblütlern). Die Mehrzahl dieser Pflanzen wächst in den tropischen Gebieten. Vorwiegend wachsen die Orchideen auf anderen Pflanzen. Unsere heimischen Orchideen wachsen jedoch alle terrestrisch. Der Name kommt durch die zwei hodenförmigen Wurzelknollen der Knabenkräuter (vom griechischen orchis = ‚Hoden‘). Orchideen werden als besonders schön angesehen, Viele sehen die Orchidee als die Königin aller Blumen. Da die meisten Orchideenarten aufgrund immer kleiner werdender Lebensräume bedroht sind, stehen alle einheimischen Orchideen unter Naturschutz.

In Deutschland wachsen bei uns derzeit über 70 heimische Orchideen. Neben dem prächtigen Frauenschuh und den bekannten Knabenkrautarten sind auch viele klein bleibende Arten darunter, die oft nur bei der Betrachtung durch eine Lupe als Orchideen zu erkennen sind. Als konkurrenzschwache Arten siedeln sie meist nur auf ungedüngten Wiesen, die regelmäßig gemäht werden müssen. Am Kaiserstuhl sind ca. 35 Arten vertreten.

Eine sehr bekannte Orchideen-Gegend am Kaiserstuhl ist zweifellos das Liliental bei Ihringen. Aber auch das Naturschutzgebiet Badberg oder die Schelinger Höhe sind beliebte Ziele für Orchideenfreunde.

Print Friendly, PDF & Email