Kirschenmuseum

Das Kirschenmuseum in Königschffhausen (Endingen)

Die Tradition des Kirschanbaus ist auch das das Thema des Kirschenmuseums in Königschaffhausen.
Auf über 100 qm findet sich eine wahre Fundgrube an Gegenständen rund um die Kirsche.

Es wird einiges zur Erzeugung und Ernte der Kirsche ausgestellt: Kirschen können nicht vom Baum geschüttelt werden, sondern müssen von Hand gepflückt werden. Hierzu Bedarf es entsprechend langer Leitern, um an alle Zweige der recht hohen Kirschbäume zu gelangen. Der Pflücker hat einen Korb dabei, in dem er die Kirschen trägt: das Handwerk des Leitermachens wird im Museum ebenso dargestellt, wie das Flechten der Körbe. Körbe in allen Variationen sind ausgestellt.

Ebenso wird die Vielfältigkeit des Produktes Kirsche erlebbar gemacht:

Kirschen als Grundlage für Dörrobst, als Einmachware, für die Torte und leckeren Kuchen oder als Grundstoff für das geschmackvolle Königschaffhauser Kirschwasser. Viele dieser Prozesse können in dem kleinen Raum nachvollzogen werden.
Anhand von Bildern und Dokumenten wird die historische Bedeutung des Kirschenanbaus für den Ort Königschaffhausen deutlich gemacht.

Das Kirschenmuseum ist am
ersten Sonntag im Monat von 16.00 – 18.00 Uhr

geöffnet.

Puppe im Kirschenmuseum
Kaiserstühler Kirschentracht
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos zu den Cookies auf unserer Sei8te Datenschutz: www.kaiserstuhl.eu/datenschutz/>/a>

Schließen