Museumbesuch in Endingen

Verschiedene Museen in Endingen

Die Endinger Museen sind klein aber dennoch sehr spannend. Denn gerade mit dem Käsereimuseum oder dem Kirschenmuseum wird auch ein Teil Tradition und Kultur vermittelt, die nicht überall in Deutschland zu finden ist.

Vorderösterreich Museum

Das Vorderösterreichmuseum befindet sich im Üsenberger Hof.

Dieses stattliche Fachwerkhaus ist schon alleine einen Besuch Wert: Dieses Gebäude stammt aus dem 15. Jahrhundert und zählt zu den vier bedeutendsten nichtkirchlichen Gebäuden in Südwestdeutschland. Das Gebäude war offensichtlich Zentrum eines bedeutenden mittelalterlichen Hofareals. Der Name Üsenberger Hof deutet auf eine Verbindung mit den Endinger Stadtherrn von Üsenberg im 13. und 14. Jahrhundert hin. Im Hof selbst ließe sich diese Verbindung höchstens durch die ältere Bausubstanz im Keller herleiten.
Im Museum füllen 170 qm geschichtliche Dokumentationen die Räume.
Schautafeln, ein Großdia der Grabplatte König Rudolfs, sowie vier Großdias der Königsfelder Scheiben sind zu sehen. An Portraits und historischen Ansichten wird die Verwaltung und die Verfassung der habsburgischen Vorlande dargestellt. Der Breisgauer Adel und die vorderösterreichischen Prälaten werden vorgestellt. Ritterharnisch, Waffen, Urkunden, Münzen, Mobiliar und vieles mehr beleben die Ausstellung und machen Geschichte fassbar. Außerdem werden Portraits von Maria Theresia und Joseph II. ausgestellt.

Käsereimuseum

Das Käsereimuseum

Nicht nur im Allgäu und der Schweiz: auch Endingen blickt auf eine hundertjährige Tradition in der Käseherstellung zurück.

Ursprünglich wurde Käserei in von Seraphin Risch Königschaffhausen gestartet.
1901 wird der Neubau in der Rempartstraße 7 in Endingen bezogen.
Über Jahrzehnte wurde die Endinger und Forchheimer Milch sehr erfolgreich zu Butter und Käse verarbeitet.

1948 / 1949 wird die Käseproduktion schrittweise eingestellt. Sohn Albert übernimmt und betreibt mit Ehefrau Marie-Luise den Handel mit Milch und Lebensmitteln. 1978 werden die Verkaufsräume vermietet.

1997 / 1998: 100 Jahre nach der Firmengründung überlässt Marie-Louise Risch der Stadt Endingen alle Käsereiräume für eine neue, sinnvolle Verwendung.
Die „Käserei Risch“ renoviert und Molkereimeister Stöckle kann mit Freunden 200 Exponate und die komplette Schaukäseeinrichtung an die Stadt Endingen als Museumsbetreiber übergeben.

Nachdem dem Museum dann allmählich die professionelle Betreuung wegbrach, wurde es vom Ehepaar Buhl weiter geführt. Das Ehepaar Buhl ist der größte Ziegenmilchverarbeiter in Baden-Württemberg und produziert seinen Käse zur Zeit in Teningen. Unter dem Namen „Monte Ziego“ und „Mona Liesel“ kommen diese Käse auf den Tischdes Verbrauchers.

 

„Alemannische Käseküche“

Im Ausstellungsraum sind die noch vorhandenen Geräten der Käserei Risch und Exponate aus dem 19. Jh. bis Mitte 20. Jh. aufgebaut und entsprechend beschriftet.
Die Besucher können sich unschwer in die Abläufe der handwerklichen Käseherstellung unserer Vorfahren zurückversetzen.
Zu jeder Käsesorte findet man die komplette, funktionsfähige Gerätevielfalt, mit der die schon fast vergessenen alemannischen Grundkäsesorten hergestellt werden.
Zusätzlich helfen seriöse Hersteller mit, an Hand von Schautafeln und Verkostungen das jeweilige Endprodukt wieder am Markt aufzufinden.

Da die Materialien, und die Arbeitsvorgänge den heutigen Qualitäts- und Hygieneanforderungen nicht mehr entsprechen, ist gleich nebenan die technologisch modern eingerichtete Hauskäserei zu besichtigen. Schaukäserei sagt allerdings nicht, dass laufend Käse gemacht wird. Dies ist Schulungen im Rahmen von Seminaren vorbehalten.

Nähere Informationen zu Führungen und zum Schaukäsen erhalten Sie im Kaiserstühler Verkehrsbüro in Endingen unter Tel. 07642/6899-90   oder E-Mail: info@endingen.de

Kirschenmuseum

Weitere Museen in den Ortsteilen:

Das Kirschenmuseum in Königschaffhausen wir unter dem Ortsteil beschrieben.

Print Friendly, PDF & Email