Vogtsburg-Oberbergen im Kaiserstuhl

Oberrotweiler Wein

Der Weinbau in Oberrotweil hat eine sehr lange Tradition. Die ersten Anfänge reichen über tausend Jahre zurück. Die Arbeit im Rebberg im Einklang mit der Natur ist für die Oberrotweiler Winzer ein wichtiges Grundprinzip. Die Vielfalt der Arten soll erhalten und gefördert werden.

 

Die Lagen in Oberrotweil sorgen für eine Abwechslungsreiche Struktur an Oberrotweiler Weinen.

 

Der Eichberg: es sind die warmen Südhänge, die einst mit Eichen bestanden waren und dann für den Weinbau gerodet wurden.

 

Der Henkenberg mit seinen tiefen, dunklen Vulkanverwitterungsböden bietet beste Voraussetzungen für den Spätburgunder – als Rotwein wie auch als Weißherbst – und für den Ruländer. Der Name leitet sich vom ehemaligen Standort der grundherrschaftlichen Richtstätte (Galgen) ab. Ein kleiner Teil (Gewann) nennt sich Galgenbuck.

 

Im Käsleberg mit seinen Löß- und Lehmböden dominieren neben dem Müller-Thurgau insbesondere der Graue Burgunder und der Weiße Burgunder sowie der Silvaner und der Gewürztraminer. So kommt zu unseren sortentypischen Spezialitäten auch die wunderbare Vielfalt des Weinortes Oberrotweil

Oberrotweiler Kirchberg: die Lage Kirchberg ist durch einen steinigen bis felsigen Boden gekennzeichnet.

Print Friendly, PDF & Email