Weinbaumuseum Vogtsburg

Das Achkarrer Weinbaumuseum

In Achkarren befindet sich auch ein kleines  Weinbaumuseum.

 

Das Gebäude des Weinbaumuseums war das ehemalige Zehntgebäude (Zehntscheuer). Das Johanniterkreuz am Tor des Gebäudes weist auf seine Geschichte als die Johanniter (aus Heitersheim) bis 1806 Zehntherren in Achkarren  waren. Bereits 1315 hatte die Johanniterkommende zu Freiburg (Verwaltungsbezirk) den Klosterhof in Achkarren durch Tausch vom Kloster St. Ulrich erworben.  Die „St. Johanser trotten“ wird um 1385 zum ersten mal erwähnt.

 

Im Kaiserstühler Weinbaumuseum werden eindrucksvoll die Entwicklung des Weinbaus, der Traubenverarbeitung, des Genossenschaftswesens und der Kellereiwirtschaft am Kaiserstuhl gezeigt. Diese Entwicklung wird durch zahlreiche interessante Dokumente und Urkunden untermauert.

Anhand von zahlreichen Gerätschaften kann sich der Besucher einen Überblick über die frühere Arbeitsweise in Weinberg und Keller verschaffen. Auch einige Kaiserstühler Trachten sind im Obergeschoß des Museums ausgestellt.

Im alten Weinkeller  sieht man in einem nachgebauten Kellergewölbe die Utensilien, die früher zu einem Weinkeller gehörten: diverse Fässer, Flaschengestelle und Verkorkungsmaschinen.

Die Ausstellung informiert darüber hinaus über die Geologie der typischen Kaiserstühler Landschaft, die bedeutendsten Rebsorten und die Veränderung der landwirtschaftlichen Betriebe im 20. Jahrhundert. Daneben gibt es immer wieder Sonderausstellungen. Die Sonderausstellungen „Faszination Kaiserstuhl“ und „Feuer zur Böschungspflege“ die zusammen mit Reinhold Treiber vom Naturzentrum Kaiserstuhl in Ihringen geschaffen wurden, zeigten die beeindruckende Vielfältigkeit der Kulturlandschaft am Kaiserstuhl. Eine stärkere Zusammenarbeit mit dem Naturzentrum Kaiserstuhl soll in Zukunft die einzigartige Ökologie dieser Landschaft weiter hervorheben.

 

Print Friendly, PDF & Email