Themenpfad am Kaiserstuhl - Neunlindenpfad

Der Neunlindenpfad von Ihringen nach Endingen

Ihringen – Neunlindenturm – Eichelspitzturm – Katharinenkapelle – Endingen

Länge: 16,8 km

Kombinationsmöglichkeiten: Katharinenpfad und Badbergpfad

Der Startpunkt des Neunlindenpfades ist in Ihringen am Bahnhof. Der Weg führt durch einen Talhohlweg erst einmal kräftig bergauf bis zum Lenzenberg. Der Lenzenberg ist ein beliebtes Ausflugsziel und der Weg dorthin lohnt sich schon Wegen der schönen Aussicht über Ihringen und die Oberrheinebene.

Nach dem Lenzenberg sind die Aussichten erschwewrt, denn es geht weiter im Wald bis zum Totenkopf. Sturmlöcher geben allerdings immer wieder mal einen schönen Blick in diese wunderbare Landschaft frei. Im Sommer spenden diese gewaltigen Buchenwälder einen gern genommenen Schatten, im Herbst ist es ein ganz besonderes Erlebnis durch das rotgefärbte Buchenlaub zu wandern. Die Lage auf dem Kamm des Kaiserstuhls verleiht dem Wald insbesondere bei Sonnenschein ein ganz besonderes Licht, das das rote Schimmern der Blätter noch verstärkt.

Der Totenkopf ist mit seinen 559 Metern Höhe die höchste Erhebung und eines der Wahrzeichen des Kaiserstuhls. Von hier aus geht es dann zum Aussichtspunkt Neunlinden. Vom Turm aus hat man einen herrlichen Blick auf die Oberrheinebene und den Schwarzwald. Auch das Freiburger Münster  ist mit etwas Glück von hier aus zu sehen.

Von Neunlinden geht es dann steil runter runter zum Vogelsangpass der wieder schöne Aussichten auf die Ebene und in den Kaiserstuhl mit Altvogtsburg und dem Badberg freigibt. Der Weg führt dann weiter bis zur Eichelspitze, die mit ihrem Turm einen Abstecher lohnend macht. Der Eichelspitzturm ermöglicht einen Rundblick über den gesamten Kaiserstuhl.

Der Weg führt weiter bis zur Passhöhe zwischen Schelingen und Bahlingen, dem Bahlinger Eck und dann zum Katharinenberg. Auf diesem Stück geht es vorbei an den Trocken- und Halbtrockenrasen, die im Frühjahr mit Orchideen übersät sind. An der Katharinenkapelle lohnt sich noch einmal eine Rast bevor der Weg dann über das Erletal nach Endingen hinab führt.

Print Friendly, PDF & Email